Regelmäßig frühstücken und schlank bleiben

Viele Menschen haben morgens kein Hungergefühl – und lassen das Frühstück ausfallen. Ein Fehler, wie Ernährungswissenschaftler immer wieder bestätigen. Wer richtig frühstückt, kann sein Gewicht leichter halten. Aber warum? Und wie sieht das ideale Frühstück aus? Auf jeden Fall lecker. Viele Menschen haben morgens kein Hungergefühl – und lassen das Frühstück ausfallen. Ein Fehler, wie Ernährungswissenschaftler immer wieder beweisen. Wessen Ernährungsplan ein richtiges Frühstück umfasst, kann sein Gewicht leichter halten. Aber warum? Und wie sieht das ideale Frühstück aus? Auf jeden Fall lecker.

Das Frühstück startet den Stoffwechselmotor

Während wir schlafen, arbeitet der Stoffwechsel auf Sparflamme. Gehen wir ohne Frühstück aus dem Haus, bleibt der Stoffwechsel bei vielen Menschen im Ruhemodus. Der Körper braucht einen Impuls, der ihm zeigt: Der Tag hat begonnen, hier sind Nährstoffe, die verbraucht werden wollen. Deshalb ist frühstücken der beste Weg, den Fettabbau in Schwung zu bringen. Der Stoffwechselstart lässt sich mit jeder Art von Frühstück erreichen. Die Kunst ist es aber, so zu essen, dass wir auch möglichst lange satt bleiben.

Kohlenhydrate – aber die richtigen

Fett und zu viele Proteine am Morgen sind zuverlässige Dickmacher. Würstchen und Speck gehören höchstens bei Leistungssportlern auf den Tisch. Dreh- und Angelpunkt beim gesunden Frühstück sind die Kohlenhydrate. Mit “leeren” Kohlenhydraten wie Weißmehl oder Zucker wird der Insulinspiegel schnell in die Höhe getrieben. Er fällt aber genauso schnell auch wieder ab. Die Folge: Magenknurren und Heißhungerattacken.

Deshalb sind Kohlenhydrate wie Vollkornbrot oder Vollkornmüsli ideal. Und: Kohlenhydrate sollten in jedem Fall auf den Frühstückstisch. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig “gute” Kohlenhydrate frühstücken, ihr Gewicht viel besser halten können. Lebe wohl, Jo-Jo-Effekt!

Peptid YY – ein natürlicher Appetithemmer

Beim Abnehmen dagegen sind Phasen ohne Kohlenhydrate am Morgen effektiv. Eine Mischung wie Joghurt mit Früchten zum Beispiel: Sie hat nachweislich einen positiven Nebeneffekt: Der Köper schüttet eine größere Menge Peptid YY aus. Dieses im Magen produzierte Hormon nimmt den Appetit. Trotzdem kommt der Stoffwechsel mit einem Früchte-Joghurt in Schwung.

Natürlich gilt beim Abnehmen wie auch beim Gewichthalten: normalgroße Portionen. Denn über eines sind sich die Ernährungsforscher einig: Die alte Weisheit “Morgens wie ein Kaiser, abends wie ein Bettler” ist so alt und überholt wie das Kaiserreich selbst. Wir wünschen Ihnen einen guten Frühstücksappetit!

Abwechslungsreiche Rezepte mit präzisen Mengenangaben finden Sie hier.

Zurück ...

;